Statische Berechnung

Die genaue Ermittlung der Schnittkräfte ist praktisch nur mit entsprechenden Rechenprogrammen möglich. Diese müssen Seil- oder Fachwerkelemente mit Vorspannung enthalten. Die Schnittkraftermittlung muß wegen der auftretenden großen Verformungen stets nach der Theorie 3. Ordnung erfolgen, d.h. das Gleichgewicht muß an der endlich verformten Struktur aufgestellt werden. Auf die Berücksichtigung des Seildurchhangs kann bei Seilnetzen verzichtet werden, die einzelnen Seilelemente sind meistens so kurz und so hoch vorgespannt, daß der Durchhang vernachlässigbar gering ist.

Ein Problem ergibt sich bei größeren Belastungen, wenn die Seilvorspannkräfte durch die entstehenden Druckkräfte im System aufgezehrt werden. Das Seil fällt dann aus, das System ändert sich.

Im Rechenprogramm muß dieser Fall durch Einführung einer sehr kleinen Dehnsteifigkeit erfaßt werden. Das anteilige Eigengewicht wird den Seilen zugeschlagen, bei sich ändernder Geometrie wird durch die Programme stets die korrekte Vertikalbelastung ermittelt.